Kraftorte

Berge und Felsen vermitteln Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein und Stabilität.

Kraftorte, sind Plätze, die heilige und heilende Energien und Weisheit gespeichert haben. Die wohltuend und damit heilsam wirken. Daher kann es durchaus ein Teil unseres gemeinsamen Weges sein, solche Orte aufzusuchen. In der Natur sind die ältesten Wegbegleiter der Menschen die Steine, sie vermitteln wie wir zu Selbstsicherheit und Stabilität gelangen. Sie sind dem Ursprung nah, daher machen sie die göttliche Ordnung, also den reinen Zustand der Dinge, wieder zugänglich. Die Elemente halten spezifische Kräfte bereit, die man nutzen kann, um sich zu verändern und zu wandeln. Rituale helfen der Seele, dem Unbewussten die Dinge aufzunehmen und in die Wege zu leiten.

Das Wasser besitzt viel Loslass- und Reinigungskraft, besonders Flüsse erneuern sich stetig. Quellen sind jungfräulich rein. Sie sind für Segnungen sehr hilfreich. Sie zu achten, zu reinigen und zu ehren ermöglicht die Verbindung zur eigenen Quelle, zur Quelle „Allen Seins“. Aus Quellen sprudeln weibliche Urenergien hervor. Bäume sind sehr heilsame weise Wesen, die unsere besten Ärzte sein können, wenn wir lernen ihnen zu lauschen. Sie zeigen uns, je nach Baumwesen, worauf wir achten dürfen, damit sich in unserem Leben alles mehr nach Liebe und Licht orientiert und wie wir uns fest verwurzeln. Sie verbinden uns mit unseren Ahnen, mit der Erde, auf der unsere Vorfahren wandelten und mit altem heilsamen Wissen. In Lichtungen im Wald findet man neue lichte Wege aus Dunkelheiten, in denen man sich verfangen hat. Es gibt bestimmte Orte, die einen mit anderen Dimensionen der eigenen Seele verbinden, damit man sich selbst beleuchten und begreifen kann. Der Sonnenaufgang und der Sonnenuntergang besitzen besonders wirksamen Zauber. Die Himmelsrichtungen und Elemente sind die Grundpfeiler der Erde und die Verbindung zum Kosmos, die uns Kräfte bringen, wenn wir sie dankbar darum bitten.

Weinberge sind nährende Orte und von Anhöhen aus ins Tal zu blicken schafft Freiräume im Geist.

Orte hier in der Umgebung:

Der Lindenplatz

An diesem Platz kann man Themen der Gemeinschaft, der Sippe und Familienthemen erörtern und heilsame Eingebungen zur Neuorientierung empfangen. Es ist ein sehr alter Platz, an dem sich unsere Vorfahren getroffen haben, um gute Lösungen für die Gemeinschaft zu finden. Die Linde ist ein sehr mütterlicher weiser Baum. Sie nimmt uns an wie wir sind. Sie umsorgt uns und zeigt uns was wir brauchen, um zu genesen.

Bäume sind sehr heilsame kraftvolle Helfer im Umgang mit der Seele. Dies ist eine Linde, die mütterlich Sorgen annimmt und sie loslassen hilft.
Wenn ein Baum berührt wird anerkennst du die Weisheit in ihm, die er dann gerne mit dir teilt.

Einen Ort bittet man um Einlass und man begegnet ihm mit Achtung. So wie wir uns vorstellen, dass man sich uns auf höchste und beste Weise respektvoll nähert, so kommen wir auch einem Ort nahe. Wenn man begreift, dass Mutter Erde die Weiblichkeit ist, die man achtet, da sie einen heilt und nährt, beginnt man wieder die wertschätzende Haltung aufzubauen, die bei dem ganzen Raubbau an ihr verloren ging. Einem weisen Wesen tritt man mit Ehrerbietung gegenüber. Ob es ein Baum ist oder ein Fels, die Wiese oder der Sonnenuntergang. Alles ist Bewusstsein und wesenhaft, auch wenn wir das vergessen haben, was unseren Vorfahren allgegenwärtig und für sie natürlich im Leben verankert war, dürfen wir uns nun wieder erinnern. Wenn man so möchte, sind alle Erscheinungsformen Kinder der Mutter Erde und des Vaters Kosmos, so wie wir selbst auch. Das Wesen der Liebe umschließt die Eigenliebe, wie die Liebe zu allen anderen Lebewesen und alles was auf der Erde sichtbar und unsichtbar weilt. Denn alles lebt und ist in Liebe verbunden. Das Leben ist Liebe und die Liebe ist das Leben. Die Erkenntnis der Schönheit der Schöpfung macht uns die Schönheit und Vollkommenheit unserer Seele bewusst.

Der Fluss

Am Fluss geht es vor allem um Lebendigkeit, um Erfrischung und Erquickung. Der Platz, den ich schon lange besuche hat eine stark reinigende Kraft. Man gibt ins Wasser was verbraucht ist und lässt zu sich kommen, was nun für die angestrebten Entwicklungsschritte hilfreich ist. Man vertraut dem Fluss des Lebens und gibt sich hin. Der direkte Kontakt mit dem Füßen reinigt den Körper und die Energiekörper. Ein Tauchen ermöglicht eine Neugeburt. Daher wurde ursprünglich ein Fluss als Taufbecken gewählt, um sich ganz neu auszurichten, um neu geboren zu werden.

Die Lichtung

Mutter Erde wird vom Göttlichen beseelt. An dieser Lichtung öffnen sich Portale zu inneren Welten, wenn du dich bereit dafür fühlst. Deine Wahrnehmungsdimensionen erweitern sich. Damit meine ich deine Bewusstseinsräume und Erfahrungsfelder. Deine Möglichkeiten dein Leben zu sehen und zu gestalten. Du wirst dir über Zusammenhänge bewusst. Du triffst Entscheidungen und spürst mehr und mehr, dass deine Seele alle Weisheiten in sich trägt.

Der geheimnisvolle Ort ist umsäumt von alten Felsformationen und alles mutet märchenhaft an. Die Geschichten sind es auch, die sich zeigen. Die Geschichten, die dein Leben schrieb, die es webten bis zum heutigen Tag. Deine Erfahrungen, die dich formten und die integriert werden wollen und deren Prägungen angeschaut werden wollen und bei Bedarf gelöscht, um neue Erfahrungen machen zu können. Sonst wiederholt sich alles in einer Schlaufe und all die Möglichkeiten der Wandlungen bleiben ungenutzt.

Der Baumkreis im Wald

Über den Weinbergen hat sich im Wald ein Baumkreis offenbart, an dem ich über 12 Monate täglich war und mich mit der Erde und dem Wissen meiner Ahnen verbunden habe. Die Bäume haben ihr Wesen gezeigt und ihren Wirkkreis offenbart. Es gibt einen Arzt, einen Baum für die Selbstsicherheit, einen für das innere Feuer, einen für das Weibliche, einen für das Männliche, einen Baum für den Vater und einen für die Mutter. Einer mutet sehr jugendlich an und einer ermöglicht Reisen in andere Dimensionen und andere Überraschungen. Dieser Ort ermöglicht an abgespeichertes Wissen anzuknüpfen, das den nächsten Entwicklungsschritt vorbereitet. Er führt dich ins Zentrum deiner Kraft, von wo aus du Kreise ziehen kannst, Wirkkreise in dein Umfeld hinein weben kannst. Etwas entfernt ist ein Birke, die dich sehr mit mütterlicher Manier umgarnt und verspielt mädchenhaft das Weibliche in dir hervorholt, um es dir zu zeigen, was du hier noch heilen darfst. Dann gibt es auf dem Spazierweg in den Weinbergen zum Waldrand einen Ahorn, der für Paarthemen seine Dienste anbietet. Hier geht es dann auch um das Weibliche und Männliche in dir und was dir noch fehlt, um es harmonisch in dir zu vereinen.

In einem Punkt


Tief zu fühlen
ist versinken und steigen zugleich,
ist verbinden und lösen zugleich. In die Weite wie auch ganz konzentriert in einen Punkt. Unendliche Freiheit im Vergehen, Fließen und Gleiten, Ankommen und Beginnen.
Alles in Einem und die Leere genießend und wieder füllend bin ich überall zugleich und doch ganz in mir zentriert.
Universal
Dimension um Dimension
Schicht um Schicht
Ich bin
Ich war
und werde immer sein.


Mira☆Stern
Schampus für die Seele

Mehr über Kraftorte und besondere Orte in Deutschland findest du hier: https://www.secret-wiki.de/wiki/Kraftorte

Auf Anhöhen spüren wir Freiheit und gewinnen einen guten Überblick.


Dimensionserweiterung


Wenn du neue Dimensionen betrittst, ändert sich immer alles. Darum wagen es nicht viele und die, die es wagen haben keine Ahnung mehr wer sie waren, bevor sie betraten, was sie mehr erkennen lies, wer sie wirklich sind.


Mira☆Stern
Schampus für die Seele

Copyright und Rechte aller Fotos und Texte auf dieser Webseite liegen bei der Urheberin Mira☆Stern